Stadt Bonn: Ausstellung: Roger Cadot, Frontkämpfer, Zeuge, Überlebender 1914-1918

Stadt Bonn

Veranstaltungen

Ausstellung: Roger Cadot, Frontkämpfer, Zeuge, Überlebender 1914-1918

Die Skizzen des Autors Roger Cadot aus dem Ersten Weltkrieg zeigen die Konfrontation mit Leben und Tod in den Schützengräben, die Schlacht von Verdun und spiegeln auch seine Empfindungen als Soldat wider. Kombiniert mit seinen Erinnerungen eines Frontkämpfers (Souvenirs d‘un combattant) sind diese Zeichnungen ein beeindruckendes Zeitzeugnis.

Die Bild-Kommentare sind zweisprachig auf Deutsch und Französisch.

Öffnungszeiten des Medienzentrums: Mo-Fr 9-18 Uhr.
Vernissage am Dienstag, 4.12., um 18.30  Uhr in Anwesenheit der Kuratorin Elisabeth Cadot. Performance Même morts nous chantons / Recorded songs don't ever die.

Jeder Soldat hatte seine Strategie, um zu überleben, zum Beispiel Zeichnen. Die Skizzen, die in der bpb ausgestellt werden, stammen von der Familie des Autors Roger Cadot, die sie fast hundert Jahre sorgsam aufbewahrt hat.

Die angewandte Technik ist einfach: Bleistift, Kohle, manchmal wird der Strich verstärkt durch Tinte. Cadots Ziel war es, Szenen zu Papier zu bringen, die ihn bewegten oder die er als wichtig erachtete. Die brutale Konfrontation mit Leben und Tod in den Schützengräben im „furchtbaren Winter 14/15“, das Leiden unter der Kälte, dem Schlamm und die Erschöpfung spiegeln sich in den Zeichnungen, die zum grössten Teil während der Artois-Schlacht entstanden sind. Die Gewalt der Schlacht von Verdun verdichtet sich in einer Zeichnung der Explosion des Fort Douaumont.

Die Kommentare zu den ausgestellten Bildern sind Auszüge aus den Erinnerungen eines Frontkämpfers (Souvenirs d‘un combattant), das Buch, das Roger Cadot aus seinen Aufzeichnungen während des Krieges, geschrieben hat. Zeichnungen und Texte bilden einen Dialog.

[Text: Elisabeth Cadot, Journalistin und Enkelin von Roger Cadot, Kuratorin der Ausstellung].

Preis:

Eintritt frei

Zeit:
04.12.2018 18:30 Uhr - 25.01.2019
Ort:
Medienzentrum der bpb
Adenauerallee, 86
53113 Bonn
kulturassistent@uni-bonn.de
Zum Artikel der Veranstaltung